Mittwoch, 16. August 2017

Video - Tight Line Video - Soft Hackle Streamer


This is what I swing...

Dieses Muster fische ich oft im Swing...

Diese Fliege eignet sich super um mit leichten Einhandruten oder "Micro Sgakit Ruten" auf Forellen zu fischen. Durch das geringe Gewicht lässt sie sich einfach werfen und doch fehlt es diesem Streamer nicht an Volumen. Dazu spielen die Hechelfedern sehr schön im Wasser.
Einfach zu binden ist er auch noch! Also los ab an den Bindestock und schnell ein Paar binden bevor es das nächste mal ans Wasser geht.


Montag, 14. August 2017

Produktvorstellung - OPST - Commando tip


So kommen wir nun zu den Kommando Tips.
Diese werden vorne in den Commando Head eingeschlauft. Sie sind erhältlich in verschiedenen Längen und Sinkraten. 5 Fuss lang für Einhandruten bis 10 Fuss und 12 Fuss Sinktips für Switch und Zweihandruten.
Die Sinkraten werden bei den 5 Fuss Tips in Riffle S2 - Run S4 - Bucket S6 unterteilt.
Bei den 12 Fuss Spitzen ist die Auswahl etwas grösser.
Neben den Sinkenden Vorfächern gibt es auch "Floating" Tips in 7,5 Fuss Länge, die dann schwimmend für Trockenfliegen ihren Einsatz finden.


Die Commando Tips sind ohne Taper, also gerade oder auch "level" genannt, gefertigt. Beide Enden haben eine Schlaufe, wobei eine Seite eine Kennzeichnung trägt.
Sie funktionieren einwandfrei mit den Schussköpfen und bringen die angebundene Fliege Schnell auf die gewünschte Tiefe.
Wer will, kann sich auch aus T-8 (6/7 inch/sec) oder T-10 (8/9 inch/sec) eigene Sink Tips herstellen. Das Material gibt es als Meterware und wer Schlaufen schweissen kann hat so schnell seine eigenen Spitzen gebastelt.


Als weitere Alternative gibt es Polyleader in diversen Längen und Sinkraten. Ich habe die Orvis Trout Polyleader in 7 Fuss an Einhandruten mit dem Commando Head ausprobiert. Sie funktionieren einwandfrei.
Da fertige Polyleader getapert sind, und in einem Monofil enden, rollen sie schöner ab. Sie eignen sich vor allen Dingen zum Fischen mit Nassfliegen und weniger für grössere Streamer.
Man kann einfach ein Stück Tippet in die Schlaufe knoten und daran kleinere Streamer oder die Nassfliege anbinden.
Mit dem Floating Polyleader geht dann auch das Fischen mit der Trockenfliege. Wobei ein feines Präsentieren der Fliege schon schwierig ist. Die Masse des Commando Heads klatscht halt recht heftig auf die Wasseroberfläche. Es hilft den Schusskopf im Flug etwas zu bremsen, damit er sich schon in der Luft streckt. Dadurch landet das Ganze etwas sanfter auf der Wasseroberfläche.
Konventionelle Trockenschnüre sind, meiner Meinung, für das Trockenfliegenfischen besser geeignet. Aber wenn man will, kann man mit dem System auch mal "trocken" fischen.


Das Fazit? Nun die Commando Tips passen auf das System und sind vom Gewicht und der Länge auf die Schussköpfe abgestimmt. Sie sind eine gute Wahl wenn man nicht noch basteln möchte.
Wer will, kann die Commando Heads aber auch mit Polyleadern oder selbstgefertigten Sinkspitzen fischen. Da muss man dann halt etwas ausprobieren und gegebenenfalls anpassen, bis die Kombination Gewicht - Länge stimmt.

Sonntag, 6. August 2017

Video - Tight Loop - Journey On - Van Life


"Van Life" diese Video Serie findet man auf dem Youtube Kanal von "Tight Loops". Zwei Folgen sind schon online und hoffentlich folgen noch viele mehr.

Viel Spass beim Anschauen...







Mehr über "Tight Loops" findet ihr auf der Webseite tightloopsfly.com oder auf Instagram 

Freitag, 4. August 2017

Fliegenbinden - Zonker Streamer


In dieser Serie zeige ich einen Streamer, den ich gerne im Swing fische. Er ist leicht und lässt sich gut mit den Commando Heads kleinerer Gewichtsklassen werfen. Sogar mit dem kleinsten Kopf von 150gr auf einer Rute der Schnurklasse 3. Dieses Muster eignet sich aber auch sehr gut für Einhandruten und konventionelle Fliegenschnüre, ob mit oder ohne Sinktip.

Zuerst wird etwas Poly-Yarn oder Antron als Tag eingebunden. Den vorderen Teil nicht abschneiden, sondern mit dem Bindefaden oben auf dem Hakenschenkel einbinden.


Jetzt binde ich einige Fäden Krystal Flash ebenfalls oben auf den Hakenschenkel ein. Die Fasern werden bis ganz ans Ende gleichmässig eingebunden. Das gibt dem Körper etwas mehr Volumen.



Als nächsten Schritt wickle ich das Krystal Flash wieder nach vorn um den Hakenschenkel und bekomme so einen schönen runden Körper. Wer will kann den Körper mit UV Lack bestreichen und so die Fasern sichern. Das macht den Streamer viel haltbarer. 


Vorn am Hakenöhr wird jetzt ein Eichhörnchenzonker eingebunden. Wer möchte kann auch noch eine Hechelfeder einbinden und diese als Kopf um den Haken wickeln. So bekommt der Streamer etwas mehr Profil und die feinen Fibern spielen schön in der Strömung.


Ob mit oder ohne Hechelkranz, der Bindefaden wird am Hakenöhr abgebunden und dann am Einbindepunkt des Tags erneut festgelegt. Das Fell vom Zonker trennen, einbinden und den Faden Abbinden.


Ich versiegle den Kopfknoten sowie den zweiten Bindepunkt meisst mit einem tropfen UV Kleber. Fertig ist der Forellensnack...


Montag, 31. Juli 2017

Video - How to tie Trevor`s Sculpin


Dieser Streamer ist wirklich ein gutes "Sculpin" Muster...
Einer ist immer in meiner Box, sie spielen richtig schön im Swing und auch unsere Forellen können diesem Happen kaum widerstehen....


Sonntag, 30. Juli 2017

Produktvorstellung - OPST - Lazar Line


Da die Commando Heads ja kurze Schussköpfe sind, benötigt man eine Running Line um mit ihnen fischen zu können. Die Running Line wird nach dem Backing auf die Fliegenrolle gespult und am Ende mit einer Schlaufe versehen. Dazu gibt es dieses hilfreiche Video um wirklich kleine Knoten zu binden...


So kann man die Schussköpfe schnell und einfach auswechseln. Ich benutze die Lazar Line von OPST. Sie ist meiner Meinung nach eine der besten Running Lines auf dem Markt wenn nicht die beste.


Sie ist glatt und schiesst durch die Ringe wie nichts vergleichbares und sie hat kaum Memory. Klar jedes Nylon übernimmt, wenn es länger auf der Rolle ist, die Form der Spule. Die Lazar Line stretche ich vor dem Fischen auf einer Länge von 20 oder 30 Metern und dann hab ich den ganzen Tag ruhe.


Dafür habe ich mir einen kleinen Karabiner in eine Schlaufe aus Para-Cord gezogen. Den befestige ich dann um einen Ast oder kleinen Baum am Wasser. Laufe mit der Rute ein paar Meter und stretche dabei die Running Line. Beim Zurückgehen wickle ich diese wieder auf die Rolle und das Fischen kann beginnen.


Da Running Lines generell eher dünn sind, rutschen sie gerne bei den  Fliegenrollen durch den Käfig durch. Das nervt natürlich und macht auf Dauer keinen Spass. Abhilfe schaffen Rollen mit einem geschlossenen Käfig. Da bleibt alles wo es sein soll und der Tag am Wasser bleibt entspannt.

Ich kann die Lazar line nur empfehlen. Ich benutze jedenfalls keine andere mehr. Für die leichten Schnurklasse wie eine 3er oder 4er hab ich die 25Ibs version auf einer Rolle. Für die schwereren Köpfe nehme ich dann 30Ibs oder 35Ibs.
Wo gibt es die Running Line? Na meistens da wo es auch die Commando Heads gibt... zum Beispiel bei Fly With Us ...