Freitag, 23. Juni 2017

Rutenbau - Epic 476 Packlight - Teil 2


Endlich konnte ich an der Packlight Glasrute  von Swiftflyfishing weiterbauen...
Wie schon im ersten Post erwähnt, baue ich diese Rute nicht mit den mitgelieferten Rutenringen auf. Ich habe mir Einstegringe und einen "Anti Tangle Guide" von Seaguides bestellt. Die Wicklung diesmal mit transparenter Seide und einer Zierwicklung aus Gold, Orange und einem schwarzen Band mittig in der Ringwicklung.



Nachdem ich alle Ringe angewickelt habe und sie genau ausgerichtet sind, gehts ans lackieren.
Zuerst mit sehr flüssigem Epoxidharz und nach dem antrocknen und säubern der Wicklungen folgt ein zweiter Durchgang mit etwas weniger verdünntem Harz. Zum verdünnen nehme ich reinen Alkohol aus der Drogerie.


Ist der Kleber duchgehärtet und abgebunden, sind die weissen Wicklungen transparent und nur die schwarze Wicklung ist als feiner Strich zu sehen.


Fertig ist die Packlight und wartet auf ihren Einsatz am Wasser. Mit den sehr kurzem Packmass ist sie die ideale Rute für Reisen. Welche Abenteuer werde ich wohl mit dieser Rute erleben?
Als nächstes gehts erstmal auf die Wiese um verschiedene Schnüre probe zu werfen. Dazu gibt es dann in einem weiteren Blogpost mehr Infos.


Dienstag, 20. Juni 2017

Video - Micro Skagit - OPST Commando Heads



Schon bald mehr hier im Blog, ... über Micro Skagit ... Schnüre, Ruten, Leader und und und....


In diesem Video wird erklärt, was es mit den OPST Commando Heads auf sich hat und wie sie funktionieren.


Ich starte eine Serie die zeigt was man damit fischen kann, wo sie eingesetzt werden können und welche Fliegen ich im Swing fische.

Dienstag, 13. Juni 2017

Fliegenbinden - "Micro" Streamer


Es müssen nicht immer grosse Brocken sein...


Diese kleinen Streamer fische ich gerne in kleineren Gewässern oder Bergseen. Wie schon gesagt, es kommt nicht immer auf die Grösse an, manchmal sind kleine Brutfische leichte Beute für grössere Räuber.
Ich beginne mit weissem Glitzerfloss, dieses lege ich auf dem Hakenschenkel fest und forme einen Körper für das mini Fischchen.



Der Körper wird mit UV Lack versiegelt und mit der Lampe ausgehärtet.


Dann binde ich hinter dem Hakenöhr einen feinen Bindefaden ein und drehe den Bindestock.


Auf der Unterseite wird eine kleine Portion Senyo`s Lazer Dubbing eingebunden. Der Vordere Teil wird nach hinten gelegt und ebenfalls mit der Bindeseide fixiert.


Als nächsten Schritt suche ich eine passende Maraboufeder aus, kürze die Spitze ein und befeuchte sie.


Im nassen Zustand lässt sie sich viel besser einbinden. Der Überstand kann auch etwas länger sein, er lässt sich später einfach auf die richtige Länge zupfen.
Feder einbinden, den Kiel vorn abschneiden, Feder sauber einbinden und dann den Bindefaden mit einem Kopfknoten festlegen. Vorn ist der Streamer schon fast fertig, nur noch das Schwänzchen muss noch mit der Bindeseide fixiert werden.


Dazu lege ich den Bindefaden auf dem Hakenschenkel ganz hinten wieder fest und binde die Maraboufeder ein. Auch hier den Bindefaden mit einem Kopfknoten fixieren.


Wenn man will kann man noch mini Augen aufkleben und fertig ist das kleine Brutfischchen.
Wie schon gesagt, wenn das Schwänzchen mal zu lang geraten ist, zupfe ich mit den Fingerspitzen einfach ein wenig ab. Das sieht dann natürlicher aus, als ein harter Schnitt mit der Schere.


Dieses Muster lässt sich sehr gut an einer schwimmenden Fliegenschnur an der Oberfläche fischen. Am besten in Ufernähe. Da wo sich Brutfischschwärme aufhalten...


Dienstag, 6. Juni 2017

Fliegenbinden - "Glow Bird" - The night glowing pheasant tail nymph - Loon Fly Tying Powder


Das leuchtende  Loon Fly Tying Powder hab ich ja schon mit der "Glowing Caddis Pupa" vorgestellt. Heute zeige ich ein weiteres von mir entworfenes Muster hier im Blog.
Eine ganz einfache Fasanenschwanznymphe...


Nein keine "einfache" Fasanenschwanznymphe, sondern eine die leuchtet. Den vorderen Körper der Nymphe habe ich wieder mit dem phosphoreszierenden Pulver und UV-Kleber von Loon geformt.


Gerne zeige ich euch alle Bindeschritte in einer Fotoserie. Als Grundlage für das Klebergemisch und leichte Beschwerung der Nymphe, wickle ich etwas Kupferdraht um den Hakenschenkel.


Dann vermische ich das Pulver mit dem UV Kleber und bestreiche den Kupferdraht damit.


Dann mit der UV Lampe aushärten...
Meist fertige ich mir diese Grundkörper in verschiedenen Hakengrössen vor, und binde erst später die Nymphe fertig. Das geht dann viel schneller, als jede Fliege einzeln fertig zu stellen.


Zuerst binde ich einen schwarzen Bindefaden in Grösse 8/0 auf dem Hakenschenkel ein. Damit lege ich auf der Grundwicklung den Draht für die Rippung fest.


Jetzt zupfe ich mir 6-8 Fibern von einer Fasanenschwanzfeder ab und binde diese als Schwänzchen ein. Wickle damit den Körper der Nymphe und fange den Rest vor dem Leuchtpunkt mit dem Bindefaden ab.


Darüber lege ich den Draht als Rippung und fange diesen am gleichen Ort ab.


Wieder zupfe ich mir 8-10 Fibern von der Fasanenschwanzfeder ab und binde diese oben auf der Nymphe ein. Die Spitzen sind am Einbindepunkt gemessen mindestens 2x so lang wie der vordere Torax.


Nach dem Einbinden der Fibern wird der Faden abgebunden und vor dem Leuchtpunkt erneut auf dem Hakenschenkel eingebunden.


Die Fiberspitzen zuerst nach vorn einbinden, dann halbieren und auf jeder Seite nach hinten geklappt, etwa die gleiche Anzahl rechts und links, mit der Bindeseide festlegen.


Jetzt nur noch die Flügelscheide nach vorn klappen, abbinden und den Rest abschneiden.
Mit dem Whip-Finisher abschliessen und fertig ist die "Leucht Nymphe"




Die Fliegen sehen im Tageslicht so unscheinbar aus, doch wird es dunkel, leuchten sie wie kleine Glühwürmchen ...
Deshalb nenne ich diese Nymphe "Glow Bird" - sie "leuchtet" und der Hauptbestandteil dieser Nymphe ist Fasan. Ein leuchtender Vogel...


Schon mal in der Dämmerung mit Nymphen gefischt? Oft habe ich das Nymphenfischen bei Einbruch der Dämmerung aufgegeben und schnell noch eine Trockenfliege ans Vorfach gebunden. Jetzt binde ich einfach eine "Leuchtende" an und fische weiter bis ich gar nichts mehr sehe...