Montag, 5. Dezember 2016

Produktvorstellung - Orvis Safe Passage - "Fly Tyer`s Kit Bag"


Sich mit Freunden zu treffen und ein paar Fliegen zu binden, ist immer wieder schön und spannend.
Für manche sogar der einzige Zeitvertreib in der kalten Winterzeit der etwas mit Fliegenfischen zu tun hat.
Doch wie packt man am besten seine "Sieben Binde Sachen" ein?
Ohne das etwas vergessen geht, alles kompakt und einfach zu transportieren ist und auch am Bindetisch einfach ausgepackt werden kann...


Ich habe einiges ausprobiert... eigentlich alles zwischen stabilen Kunststoffboxen und Laptoptaschen war irgendwie bei mir schon mal im Einsatz.
Entweder blockiert dann die Kiste, den ganzen Bindetisch, oder die Laptoptasche nervte mich weil sie nicht stehen wollte, oder zu wenig Platz für mein Material bot.
Irgendwas stimmte nicht und machte mich nicht ganz Glücklich. Die "Safe Passanger Fly Tyer`s Kit Bag" hatte ich bei einem Freund an einem Bindeabend gesehen. Die Grösse und die Aufteilungen gefielen mir auf Anhieb.


Auch die flexible Gestaltungsmöglichkeit des Innenraums fand ich praktisch und zweckmässig.
Garnspulen finden in zwei Kunststoffröhrchen platz. Die fest eingenähten Taschen aus einer stabilen, jedoch flexiblen Klarsichtfolie sind ideal für Kleinkram. So hat man alles gleich im Blick.



Insgesamt 6 Etuis aus dieser Klarsichtfolie werden mit der Tasche geliefert. Diese klettet man einfach auf den Velcromittelsteg im Taschenboden.


3 Stück mit einem grossen Fach für Bälge und abgepackte Bindesachen, und 3 Stück mit zwei schmalen  Doppelfächern. Alle Einsätze haben stabile Reissverschlüsse eingenäht und sind von hervorragender Qualität.


Wie schon erwähnt passen auch Trockenfliegenbälge und vieles mehr in diese Etuis. Je nach dem was ich binden will, kann ich dann die Fächer mitnehmen, die ich am Bindeabend brauche.


Das gute an der Tasche ist auch, das ich sie ganz öffnen kann. Auf dem Tisch ausgebreitet, blättere ich mich so durch mein Bindematerial. Geschlossen steht sie aber auch klein und praktisch neben meinem Stuhl am Boden ohne um zu fallen...


Neben dem gepolstertem Tragriemen, gibt es auch noch dieses Werkzeug-Etui dazu. Scheren und alle anderen Bindewerkzeuge finden so einen sicheren gepolsterten Platz in der Tasche, ohne sich durch den Stoff zu bohren. Da hat wirklich mal jemand mitgedacht...



Neben all dem Bindematerial und Zubehör findet natürlich auch der Bindestock seinen Platz in der Tasche. Bindestöcke mit Tischklammer kann man zum Beispiel in die gepolsterten Aussentaschen stecken.


Grosse Exemplare mit schwerem Fuss stelle ich einfach in die Tasche, und stecke dann noch die Etuis mit dem Bindematerial dazu.


Es bleibt immer noch genug Platz um eine Bindelampe, eine Unterlage oder sonstiges Zubehör mitzunehmen, und doch ist die Tasche nicht zu gross und sperrig.


Die "Fly Tyer`s Kit Bag" hat mich inzwischen auf Reisen, Wochenendausflügen und an Bindeabenden begleitet. Die Verarbeitung und das Material ist sehr hochwertig und sauber ausgeführt. Das System ist durchdacht und praktisch.
Kaufen kann man sie in der Schweiz zum Beispiel bei Bernhard-fishing.
Ich bereue den Kauf nicht, und meine sogar die perfekte Tasche gefunden zu haben.
Diese Tasche wird in Zukunft mein treuer Begleiter...

Dienstag, 29. November 2016

Basteln im Blog - Selfmade - Minimalist Fly Fishing Pouch


Schon länger liegt dieses Lederetui auf meinem Tisch, es war halt noch nicht ganz fertig...


Doch jetzt hab ich die Zeit gefunden noch ein paar Ösen zu setzen, und Magnete oder Laschen einzuknoten. Ich wollte eine wirklich kleine Tasche haben, die nur das notwendigste für einen schnellen Ausflug ans Wasser aufnimmt.


Die Arterienklemme auf der Vorderseite wird durch eine Schlaufe dort gehalten wo sie hin soll und baumelt so nicht hin und her.


An allen vier Ecken habe ich Ösen gesetzt, die Oberen für den Nackengurt und die Unteren zwei für ein rundes Elasticband, das das Etui nah am Körper hält.


Im Seitenrand ist links und rechts, jeweils ein runder Magnet zwischen die Lederstücke eingenäht. So bleibt der Klipper, oder das kleine Schweizer Taschenmesser an seinem Platz. Das Sackmesser ist in mancher Hinsicht vielseitiger, durch seine Schere und Klinge die es hat. So kann ich Tippet abschneiden. Aber auch mal ne Fliege zurechtstutzen, wenn sie nicht zum Schlüpfenden Insekt passt.


Für die Grösse des Etuis war eine "Tacky Fliegenbox" ausschlaggebend. Die Kleinste Dose von Tacky hat Platz für bis zu 180 Fliegen, das reicht auf jeden Fall für einen kurzen Ausflug ans Wasser.


Zwei Tippetspulen fädle ich in den Nackengurt und ein Ersatz Vorfach findet hinter der Fliegendose Platz. Das Schwimmmittel hängt auch bereit und ein Fliegentrockner ist schnell angeknotet...

Wann wird es endlich wieder Sommer???



Freitag, 25. November 2016

Fliegenbinden - "Pink Tag Dun"


Eine weitere Trockenfliege für hungrige Äschen...


Als Haken verwende ich hier wieder den TMC 103 BL. Zuerst binde ich den "Tag" aus pinkem Antron ein. Danach spinne ich mir etwas "Super Fine Dubbing" auf den Faden und forme mit dieser "Dubbing Nudel" den Hinterleib der Fliege.




Jetzt kommen schon die Flügel der Dun an die Reihe. Wer will, kann ganz einfach zwei CDC Federn einbinden wie bei einer "F-Fly" und bis zur richtigen Länge nach Vorne ziehen. Ich bevorzuge hier aber eine andere Variante.
Die folgende Prozedur ist gar nicht so schwierig wie sie aussieht. man benötigt dafür aber die Marc Petitjean Tools und vor allen Dingen den Magic Tool Stacker.
Um hier nicht ein unverständliches Wirrwar an Worten zu schreiben, bei dehnen es dann sowieso niemand kapiert, schaut euch bitte dieses Video an.








Der Büschel CDC Fibern wird jetzt oben auf dem Haken eingebunden.
Das jetzt noch einige Fibern länger sind als die anderen, ist nicht weiter schlimm. Die kann man später alle gleichlang zuschneiden.



Zuerst forme ich aber den Kopf der Fliege hier ebenfalls graues "Super Fine Dubbing"


Nach dem Abschliessen mit dem Kopfknoten schneide ich die Fibern alle gleichlang auf Höhe des "Tags" ab.


Dieses Muster kann man auf die verschiedensten Weisen binden, mit oder ohne "Tag" mit einem Schwänzchen aus Coq de Leon, den Körper und Kopf in anderen Farben oder sogar in verschiedenen Farben. Ganz nach dem was ich imitieren will oder was an eurem Wasser so schlüpft...


Allen weiterhin eine erfolgreiche Äschensaison ... "thight lines"