Sonntag, 21. Mai 2017

Fliegenbinden - Popperköpfe schneiden










Manchmal findet man doch auch im Abfall brauchbares...
Verpackungmaterial, wie zum Beispiel diese weissen Schaumstoffplatten eignen sich gut dafür, um daraus Popperköpfe zu schneiden...


 






Mit dem Copic Marker wird die Vorderseite noch an gefärbt, Augen drauf und fertig ist der Popperkopf günstiger geht es kaum noch.

Allerdings eignet sich nicht jeder Schaumstoff. Mancher ist zu offenporig und saugt sich, einmal im Wasser, viel zu schnell voll.
Manchmal reagiert der Schaumstoff zu heftig oder gar nicht mit dem Klebstoff. Man muss also vorher ausprobieren, ob das Verpackungsmaterial auch was taugt.

Das sollte für ein paar schöne Salzwasserpopper reichen...




Donnerstag, 18. Mai 2017

VLog - Sunrayflyfish


Tom Bell der Gründer von Sunrayflyfish.com  hat vor einigen Wochen einen Video Log gestartet.
Die Videos sind anders als andere Videos die so im Bereich Fliegenfischen ins Netz gestellt werden.
Auch wenn sie nicht jedermanns Geschmack treffen, ich finde sie unterhaltsam und erfrischend...

Es darf ja mal auch lustig oder verrückt sein, nicht immer todernst und langweilig. Tom geht seinen eignen Weg, ob im Design von Fliegenschnüren oder im Filmen, Gestalten und Schneiden seiner Videos. Viel Spass beim Anschauen. Ich bin gespannt was alles noch kommt....









Jeden Dienstag Abend wird eine neue Folge online gestellt.

Tom keep on with what you are doing!


Sonntag, 14. Mai 2017

Fliegenbinden - Wild Duck CDC Caddis



Ich bemühe mich in meinem Blog Fliegen zu zeigen die einfach und schnell gebunden sind. Meistens gelingt mir das auch und manchmal sind sie halt doch etwas komplizierter.
Nicht so dieses Muster, die "Wild Duck" CDC Caddis ist sehr einfach zu binden. Auf dem Folgendem Bild seht ihr alle Dinge die ihr für dieses Muster benötigt.


Beim Dubbing muss es nicht Super Fine Dubbing für den Körper und Squirrel Dubbing für den Kopf sein. Da könnt ihr auch auf euer Lieblingsdubbing zurückgreifen oder das nehmen was ihr gerade da habt. Ansonsten braucht ihr einen Haken hier ein Partridge Ideal Dry in Grösse 12 aber auch andere Trockenfliegenhaken sind geeignet. Dann noch etwas Krystal Flash oder ein dünnes Tinsel für die Rippung. Das Wichtigste zum Schluss Polish CDC von der Wildente. Diese Federn sind sehr klein und daher werden sie direkt auf den Haken eingebunden.
Zuerst lege ich den Bindefaden auf dem Haken fest und binde einen Faden Krystal Flash ein


Dann dubbe ich den Körper mit Super Fein Dubbing.


Die Rippung wird nach vorn gewunden und abgebunden. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt lasse ich mir genug Platz bis zum Hakenöhr für die CDC Federn und den Kopf.


Polish CDC Wild Duck diese Federn sind wie gesagt etwas kleiner und ungefärbt. Ich suche mir zwei gleich grosse aus der Packung heraus und lege sie aufeinander.


Ich binde sie auf dem Haken ein und achte darauf das sie nicht zur Seite wegrutschen. Die Federn werden jetzt mit ein paar Wicklungen eingebunden und der vordere Teil mit den harten Federkielen abgeschnitten.


Wenn man den Kopf jetzt noch mit dem Bindefaden formt, könnte man die Fliege eigentlich schon fischen. Ich möchte aber gerne noch die Beinchen einer Sedge imitieren. dafür nehme ich ein ganz wenig Squirrel Dubbing, drehe diese auf meinen Faden und dubbe den Kopf fertig.




Jetzt finde ich sieht das ganze doch zum anbeissen aus. Die Wild Duck CDC Federn sind nicht ganz so schwimmend oder auftreibend wie die Grossen CDC Federn von Swiss CDC oder Marc Petitjean. Sie sind aber günstiger und sehr einfach zu verarbeiten.


Probiert das Muster doch mal aus.....



Dienstag, 9. Mai 2017

Produktvorstellung - Fine Floss - Fishing Products Battaglia


Oft binde ich in meine Nymphen oder auch Trockenfliegen so genannte Bisspunkte ein.
Ob solche farblichen Punkte den Fisch wirklich zum Anbiss reizt, wage ich mal zu bezweifeln. Auch wenn dieser Punkt so genannt wird, heisst das noch lange nicht, dass er so auf den Fisch wirkt. Und Dieser genau auf diesen Punkt beisst. Einen farblichen Kontrast allerdings oder gar eine Segmentierung wird durch diese Punkte erreicht. Das heisst der Fisch wird sicher neugierig und sieht in meiner Nymphe vielleicht etwas genauer an.


Bis jetzt habe ich solche "Tags" mit dem Ultra Thread von UTC gebunden. Das klappt auch sehr gut, und einige leuchtende Neonfarben gibt es auch. Allerdings verändert der Faden nach dem Überziehen mit UV Lack oft seine eigentliche Wirkung. Er ist dann nicht mehr ganz so knallig oder sieht sogar anders aus.
Jetzt hab ich mir beim Koni Battaglia das feine Floss bestellt. Das normale Floss das dicker ist, kannte ich schon und war mit der Qualität sehr zufrieden. Wenn jetzt das dünnere Floss auch so gut ist, nur feiner, dann wäre es zum Binden von  Bisspunkten und ganzen Nymphen auch in kleineren Grössen perfekt.


Das Floss-Fein hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Es ist "Farbstabil", fein und doch reisstfest. Ich habe verschiedene Muster gebunden ob Bisspunkte, ganze Körper bei Perdigon Nymphen oder Unterkörper von Fasanenschwanznymphen das Floss zeigt seine Stärke in allen Bereichen.
Da es un-versponnene Fäden sind, kann ich sie durch drehen des Spulenhalters verdrallen oder ganz aufdrehen um einen flachen Faden zu erhalten. Das Floss ist in 28 Farben erhältlich. Das lässt Platz für Kreativität am Bindestock. Zusätzlich lässt sich der Faden, oder Teilbereiche auch mit einem Marker umfärben, wenn dies nötig wäre. Mit dem 20er Set und den Neonfarben kann ich jetzt wirklich alle möglichen Bisspunkte oder Nymphenkörper für Perdigon Nymphen binden. Auch eignet es sich sehr gut um Silli Worms des Squirmy Worms einzubinden, da es das Material nicht ins Gummi einschneidet.


Wer als Perdigon Nymphen binden oder seinen Fliegen etwas Farbe verleihen will, dem empfehle ich dieses Floss. Es lassen sich gleichmässige und schöne Körper mit dem Floss formen. Und das noch in allen Farben. Fishing-products.ch liefert seine Produkte weltweit. Falls euer Land nicht auf der Versandliste steht, schreibt Koni Battaglia eine kurze E-mail, er wird euch dann antworten.

Freitag, 5. Mai 2017

Fliegenbinden - Squirmy Wormy - Die Ekligen Würmer


Squirmy Worms ... übersetzt heisst das so viel wie "eklige Würmer"!
Die sind aber gar nicht eklig, sondern, mit dem richtigen Bindegarn, einfach zu binden und manchmal das Lieblingsfutter vieler Fische. Bei trüben Wasser, lieben Fische Würmer...


Um diesen Wurm zu binden, benötigen wir nicht viel. Es braucht die Gummidinger, einen Haken, eine Tungstenperle und einen Bindefaden zum Beispiel UNI Stretch oder das Floss-Fein von Koni Battaglia.


Ich Lege die Tungstenperle im vorderen Drittel des Hakens fest. Dazu kreuze ich den Faden über die Perle. Später läuft auch das Gummiband über diese Stelle zurück vor die Perle.


Nach der Grundwicklung die bis in den Hakenbogen geht, binde ich das Gummi mit dem Floss ein. Dabei drehe ich das Floss ganz auf ( für Rechtshänder gegen den Uhrzeigersinn).
So wird es aufgedrallt und legt sich in voller breite um den "Silly Worm". Das verhindert, dass der Gummistrang durchtrennt wird.


Jetzt wickle ich das "Silly Worm" zurück bis vor die Tungstenperle, dann gebe ich noch ein paar extra Wicklungen dazu und lege das Gummibein hinter der Tungstenperle mit dem Floss fest.



Erst jetzt kreuze ich die Perle mit dem Bindefaden und danach mit dem Gummistrang. Dieser wird gleich vor der Perle abgebunden. Ich achte dabei wieder auf den aufgedrallten Faden.


Jetzt noch mit dem Whip Finisher einen Kopfknoten legen und fertig ist der Squirmy Worm...
In dieser Version ist er ziemlich haltbar und man kann damit einige Fische fangen. Ich binde mir diese Würmer auch in den Farben "Schwarz" und "Hellbraun" manchmal mit leuchtenden und manchmal mit schlichten Tungstenperlen.


Und noch ein Tipp damit sich eure Würmer nicht auflösen. Das Silicon-material verträgt sich nicht mit Klebstoffen oder Bindelacken. Diese greifen das Material an und der Wurm ist nicht fischbar. Diese leidige Erfahrung musste ich machen nachdem ich mehrere Würmer gebunden hatte. Lieber zwei Kopfknoten mit dem Whip-finisher machen das hält auch lang genug.